Profil Forscher 300 Profil Forscher 2 300 Profil Forscher 3 300

Im Unterricht des Forscher-Profils wird verstärkt das praktische naturwissenschaftliche Arbeiten und Forschen ermöglicht. Das Experimentieren, Beobachten, Deuten und auch Präsentieren kann im praktischen Einsatz erlernt und vertieft werden. Neben dem Erlernen grundsätzlicher Kompetenzen soll den Schülerinnen und Schülern die Orientierung in einer durch Naturwissenschaften und Technik geprägten Umwelt erleichtert werden und sie werden auf technisch-naturwissenschaftliche Berufe vorbereitet. Die praktische experimentelle Arbeit ist im Forscherunterricht von zentraler Bedeutung und wird an Hand verschiedener Themenbereiche durchgeführt. In Jahrgang 5 sind diese aus den elementaren Bereichen Wasser und Luft. Dazu werden z.B. im Themenbereich Wasser Tiere mit Hilfe des Mikroskops bestimmt. Genaues Beobachten ist also von Anfang an wichtig und wird geschult.


Für das Erfassen von Daten, das Protokollieren und Präsentieren von Versuchen und Referaten werden Netbooks genutzt. Eine Einführung in Arbeitstechniken am Computer wird deshalb begleitend durchgeführt.


In den Jahrgängen 6 und 7 liegt der Schwerpunkt des Forscherunterrichts stärker auf naturwissenschaftlich-technischen Aspekten. Dazu sollen Roboter programmiert werden, um Probleme und Aufgaben zu lösen. Außerdem wird der Aspekt Energie behandelt und wird auch an Hand regenerativer Energien untersucht werden.
Der Besuch außerschulischer Lernorte ist von großer Bedeutung. Deshalb werden regelmäßig Exkursionen stattfinden.

zurück

Profil Darstellendes Spiel 1 300 Profi Darstellendes Spiel 2 300 Profi Darstellendes Spiel 3 300

Spiel und Theater bieten Raum für vielfältiges Lernen. Besonders Kinder und Jugendliche sind für theatralische Impulse empfänglich, schätzen diese Form der spielerischen Arbeit. Dabei wird zielgerichtet Fantasie und Kreativität herausgefordert. Im Spiel lernt man auf leichte Art. Es geht nicht um Leistungsproben. Spiele helfen dabei, Hemmungen und Ängste abzubauen, Vertrauen zu sich selbst zu bekommen und allmählich Sicherheit und Freude an der Darstellung zu entwickeln.
An der Paul-Gerhardt-Schule ist das Fach Darstellendes Spiel als ordentliches Unterrichtsfach im Eingangsprofil Darstellendes Spiel eingeführt. Das Fach wird im Teamteaching unterrichtet, sodass fächerübergreifende Aspekte und Lernziele sehr gut verwirklicht werden können.

Die Lernziele beziehen sich auf folgende Bereiche:

  • Wahrnehmung und Ausdruck: Sprache, Bewegung, Stimme und Körper ausprobieren
  • Persönliche Entfaltung: Wahrnehmung, Emotion, Imagination, Reflexion, Kommunikation entfalten
  • Handlungserweiterung: Fremde Verhaltensweisen ausprobieren und für eigenen Lebensalltag überdenken
  • Kommunikationsfähigkeit: Kommunikationsspektrum für den Alltag erweitern
  • Sprachliche Kompetenz: Sinnentnehmendes Lesen schulen, verschiedene Textarten kennen lernen und bearbeiten
  • Theatralität: Theatrale Zeichen erkennen, fremde Gedankenwelten erkennen
  • Ästhetische Reflexion: Künstlerische Entscheidungen treffen, Gestaltung und Wirkung überdenken
  • Werte und Normen: Werte und Normen kritisch reflektieren
  • Inszenierungswissen: Fachwissen erlernen, Darstellungsdimensionen privater, öffentlicher und medialer Kommunikation erkennen und beurteilen
  • Fächerübergreifende Projektarbeit: Andere Aufgabengebiete einbeziehen und projektorientiert arbeiten, z.B. in Verbindung zu Kunst, Musik, Deutsch, Sport...
Profil Darstellendes Spiel 5 300 Profil Darstellendes Spiel 6 300 Profil Darstellendes Spiel 7 300

Durch das Unterrichten im Team konnte es in den letzten Jahren zu sehr interessanten Schwerpunkten kommen. Erarbeitet wurden z.B. Vorstellungen der im Unterricht besprochenen Märchen, Improvisationen zu Balladen, Tanzdarbietungen sowie fremdsprachliche selbst entworfene Stücke. Mit viel Engagement und Freude wurde intensive Arbeit erlebbar gemacht, was der Einführung des Faches Darstellendes Spiel in der Schule Recht gibt.
In Jg. 11 wird Darstellendes Spiel ergänzt durch Sprechtraining, außerdem lernen die Schüler/innen auch Theatertheorien kennen und müssen, wie in den Kunst- und Musikkursen, eine Klausur schreiben. Trotz der Anforderungen ist das Interesse groß!

zurück

 

 

Unterkategorien