»Hurra alle sind wieder da«

19. Juni 2021

Rückkehr der Schüler an die PGS | Andacht mit neuem Schulpastor | Jubiläumsjahr

DASSEL. »Hurra - alle sind wieder da« - an der Paul-Gerhardt-Schule wurden unter diesem Motto alle Schüler wieder zurück an der Schule begrüßt. Mit Süßigkeiten und einer Andacht mit dem neuen Schulpastor Robert Voss wurden die Jahrgänge willkommen geheißen.
In der Vakanz-Zeit hat Lehrkraft Andrea Maiwald die seelsorgliche Betreuung der Schüler übernommen. Dafür dankten ihr Schulleiter Matthias Kleiner und die stellvertretende Schulleiterin Monika Fahrenbach. Begrüßt wurde Robert Voss als neuer Schulpastor. Seit Mai arbeitet er zunächst im Team mit Maiwald. Erst nach den Sommerferien wird er die Stelle alleine ausfüllen. Er hat sich vorgenommen, zunächst einmal zu schauen, was an der PGS gebraucht wird. Gemeinsam mit Schülern und Lehrern wird er dann die weitere Arbeit entwickeln. Als Pastor hat er die Region Lüthorst Ende April verlassen und ist nach Barterode gegangen.

»Cover me in sunshine«

Zusammen mit Maiwald stellte Voss die Andacht unter das Thema »Cover me in sunshine « - analog zum Lied von Pink mit Tochter Willow. Im Text heißt es da »Ich träumte von freundlichen Gesichtern, ich musste Zeit totschlagen« und »Überschütte mich mit guten Zeiten«. Diese Zeilen könne man auch als Gebet verstehen, meinte Maiwald. In guten und in schlechten Zeiten sei es gut zu wissen, dass Gott bei den Menschen sei, sagte Pastor Voss. In Zeiten des Lockdowns habe sich viel Frust aufgestaut. nun aber, wo alles langsam wieder losgehe, erfülle sich das Versprechen, das Gott den Menschen gegeben habe: »Alles wird gut«. Und so hoffte der Schulpastor auch, dass weiterhin Respekt, Gemeinschaft und Zusammenhalt an der PGS praktiziert werden.

Schulleiter Kleiner: »Unendlich dankbar«

Schulleiter Matthias Kleiner freute sich über diesen schönen Tag, denn alle Schüler waren in die Schule zurückgekehrt. Er war »unendlich dankbar«, dass es in der langen Zeit innerhalb der Schule keine Ansteckung gegeben habe. Zu den Schülern gewandt musste er feststellen, dass viele gelernt hätten, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Er hoffte, dass die Schüler das selbstständige Arbeiten weiter praktizieren. Und nicht zuletzt äußerte er die Hoffnung, dass auch die Masken bald fallen können und man wieder in Gesichter sehe.

Schuljubiläum

Monika Fahrenbach machte auf das 75-jährige Jubiläum der Paul-Gerhardt-Schule aufmerksam. Die Schüler sind aufgefordert, der Schule Grußkarten - auch in digitaler Form - zu senden, dabei kann man gewinnen. Außerdem freut sich die Schule über Geschenke, die mit großen roten Schleifen visualisiert werden. So konnte die Bibliothek für die jüngeren Jahrgänge im Paulinum eingerichtet werden, für die älteren Jahrgänge wird die Bibliothek nach dem Herbst in den Palmengarten verlegt.
Geplant sind noch ein Schultest und ein Festakt. Die Comedy Company aus Göttingen wird für einen vergnüglichen Abend sorgen, und am 18. September wird ein Ehemaligentreffen organisiert.

»Dekadenstühle«

Im Bereich Kunst werden die Stühle aus dem Internat zu Kunstobjekten umgestaltet. Es sollen sogenannte »Dekadenstühle« entstehen. Zudem wird eine Outdoor-Galerie eröffnet und der Kunstpreis »Paul:A« vergeben. »Haltet die Augen und Ohren offen«, forderte Fahrenbach die Schüler auf. sts

Einbecker Morgenpost vom 19./20. Juni 2021

Fotos: Stöckemann