Die Harz-Weser-Werkstätten sind ein großes gemeinnütziges Dienstleistungsunternehmen in Südniedersachsen, in dem Menschen mit Behinderung im Mittelpunkt stehen. Sie bieten etwa 1350 Erwachsenen mit Behinderung eine Vielzahl von Teilhabeleistungen in den Bereichen Arbeit, Bildung, Wohnen, Tagesstruktur, Freizeit und offene Angebote.  Sie unterstützen Menschen mit Behinderung, damit sie ihr Wissen und Können entdecken, steigern und einsetzen können und so ihre Möglichkeiten zur Teilhabe am Leben in der Gesellschaft verwirklichen und erweitern.

In den Werkstätten wird Arbeit als Mittel der beruflichen Rehabilitation und Qualifikation eingesetzt. Die Arbeitsbereiche sind vielfältig, damit jedem Menschen mit Behinderung ein angepasster Arbeitsplatz angeboten werden kann. In den meisten Bereichen arbeiten wir im Auftrage anderer Firmen. Die Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt wird durch Praktika und Ausgelagerte Arbeitsplätze vorbereitet.
Vielfältige Bildungsangebote ermöglichen dem Einzelnen eine Weiterentwicklung und Qualifikation mit dem Ziel, ihm Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben zu ermöglichen.

In der Paul-Gerhardt-Schule bietet über die Harz-Weser-Werkstätten vier Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen an, um die Cafeteria zu betreiben.

Seit 2011 leitet Frau Sigrid Städtler eine Theaterprojekt an, in dem Schüler und Menschen mit Behinderungen ein Theaerstück gemeinsam entwicklen und aufführen. Die erste Vorstellung im Jahr 2011 hatte einen großen Erfolg.