Austausch 0446Der diesjährige Austausch mit der Escola Pia aus Igualada (Spanien) führt die Schüler der Klasse 9e mit ihren Klassenlehrerinnen Ana König und Tanja Dahn zur Marienburg, nach Einbeck und in den Harz. Die Schüler und Lehrer wollen Einblicke in die Geschichte der Region gewinnen und ein kleines Stück des Harzes erwandern und erleben.

20170321 Robotik WettbewerbAus der 6B haben zwei dreiköpfige Teams am 5.Robotik Wettbewerb teilgenommen. Obwohl es die erste Teilnahme war, haben sich die Schüler tapfer geschlagen. Auf jeden Fall hat es ihnen viel Spaß gemacht und sie haben einige Erfahrungen gesammelt. Aus allen Göttinger Gymnasien und Schulen aus dem Umland waren Schüler dabei. Unsere Schüler wollen gerne beim nächsten Mal wieder teilnehmen. Dieses Jahr war es der Hauptwettbewerb für 5.-6. Klassen. Nächstes Jahr lockt der noch atraktivere Kreativwettbewerb.

9C Goes

Herzliche Grüße aus Goes sendet die 9C, die mit Kerstin Brook und Philipp Wehrwein vom 19.-24.3. unsere Partnerschule in den Niederlanden besucht.

Kreishaus Northeim 0422Diese Freude, komponiert von Ludwig van Beethoven, hat die 7D, unsere älteste Bläserklasse, am Donnerstag (16.03.17) im Kreishaus Northeim verbreitet. Sie hat einen ganz prima Auftritt hingelegt, bei dem auch noch ein Stück aus der Feuerwerksmusik von Händel und schließlich die Nationalhymne gespielt wurden. Anlass war die Einbürgerungsfeier für Menschen aus vielen Ländern, die feierlich ihre Zugehörigkeit zur Bundesrepublik erklärten.
Die Landrätin, Frau Klinkert-Kittel, alle Neubürger und ihre Gäste bedankten sich mit herzlichem Applaus.

Pfandflaschen 0318Wir, der WPK-Spenden, sammeln ab dem 17.03.17 Pfandflaschen für das Projekt "Podo e.V.", ein Partnerprojekt der Dasseler Emmaus-Gemeinde. Die Pfandflaschen werden in selbstgestalteten Tonnen gesammelt, die wir am 16.03.17 in den Schulgebäuden aufstellen.
Podo e.V. setzt sich für Frauen, Männer und Kinder aus Äthiopien ein, die an Podokoniose erkrankt sind. Podokoniose ist eine Fußkrankheit aus Äthiopien; bei dieser Krankheit schwellen die Füße der Betroffenen sehr stark an, wodurch diese kaum laufen bzw. gehen können.
Die Pfandeinnahmen werden am Ende des Schuljahres in einem Schulgottesdienst an Podo e.V. überreicht.

 MG 0028 aDas Theaterprojekt der 6 C mit dem DT ist vom Göttinger Stadtradio präsentiert worden.

weiter zum Podcast

BrsenSchulspiel2016

Schüler der Paul-Gerhardt-Schule (PGS) Dassel beweisen bundesweit großartiges Börsen-Geschick bei dem 3. VR-Börsenspiel 2016
2016 fand erneut das bundesweite VR-Börsenspiel der Volks- und Raiffeisenbanken statt. Im Bereich Südniedersachsen nahmen diesmal 132 Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel mit großem Erfolg teil.
Im Rahmen der Schulkooperation zwischen der VR-Bank in Südniedersachsen eG und der Paul-Gerhardt-Schule hat in diesem Jahr bereits das 3. VR-Börsenspiel stattgefunden. Mit einem fiktiven Startkapital von 50.000 Euro im Depot haben die Teilnehmer die Möglichkeit, wie in der Realität an der Börse zu investieren und so aktiv dieses komplexe Thema zu lernen und zu leben. Für die Schüler war es interessant zu sehen, welche Auswirkungen ihre Entscheidungen auf ihr Depot hatten. Das Spiel gibt ihnen einen realistischen Einblick in den Kauf und Verkauf von Wertpapieren. Und viele Teilnehmer beschäftigen sich sogar freiwillig mit dem Finanzteil in der Zeitung oder im Internet. "Die Börse ist ein spannendes, aber auch komplexes Thema. Wir freuen uns, dass wir so viele Schüler hierfür begeistern und sie mit dem VR-Börsenspiel erste Erfahrungen auf dem digitalen Parkett sammeln konnten“, so Peter Koch, Leiter der Privatkundenbank der VR-Bank in Südniedersachsen eG, bei der persönlichen Übergabe der Preise in Dassel.
1. Platz beim bundesweiten Schulspiel
Peter Koch, Manfred Braun und Martin Spiegel von der PGS in Dassel schwören auf eine intensive Betreuung. Sie begleiteten im bundesweiten Schulspiel in diesem Jahr 30 Gruppen der Jahrgangsstufe 10 an der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel. Auch in diesem Jahr war der intensive Betreuungsansatz sogar von ganz besonderem Erfolg gekrönt: Erneut belegte eine Gruppe im Schulspiel bundesweit den 1. Platz. Und als Bundessieger durfte die Gruppe zur Siegerehrung nach Frankfurt am Main fahren. Die Gruppe „Mick Hahaodeli“ bestehend aus Iljana Hahndorf, Katharina Hachfeld, Cara Marie Dörries, Marie Lindner freuen sich über den 1. Platz!
Dort erlebten die Sieger einen erlebnisreichen Tag: Sie erhielten die Möglichkeit, die Börse live zu erleben und haben einen Einblick in die DZ Bank in Frankfurt am Main erhalten. Abschließend konnten alle die einmalige Frankfurter Skyline vom Dach des DZ Bank Turms betrachten und am Abend mit gesammelten Eindrücken und Erinnerungen die Rückreise antreten.
Natürlich sorgten die ausgelobten Preise und die Siegerplätze für eine zusätzliche Motivation unter den Schülern. Doch die primären Ziele des Veranstalters VR-Bank und PGS Dassel sind nicht das Gewinnen, sondern der Lerneffekt und das Sammeln von Erfahrungen an der Börse. Ihnen ist wichtig, dass jeder Teilnehmer im totalen Neuland Börse etwas lernt und für sich mitnimmt. Dafür wird während der Spielzeit viel Zeit und Herzblut investiert, aber nur so klappt es. Die wichtigste Voraussetzung zum Lernerfolg ist, dass die Schulleitung und die Lehrer die teilnehmenden Klassen unterstützten.
Eine Demo-Version des VR-Börsenspiels finden Sie unter www.vr-boersenspiel.de

Katapultschieen

Auf den Spuren der Römer und Germanen begaben sich 95 Siebtklässler bei ihrem Thementag. Sie erfuhren Wissenwertes zur Römerschlacht im Jahr 235 n. Chr. am Harzhorn und zum damaligen römischen und germanischen Alltag. In den Workshops erprobten sie das Bogen- und Katapultschießen, das Anlegen der Kettenrüstung und übten römische Schriftzeichen. Beim Rundgang über das historische Schlachtgelände begaben sie sich auf die historische Zeitreise. Sie lernten moderne Forschung rundum einer archäologischen Fundstätte kennen und bekamen einen detailreichen Einblick in den römisch-germanischen Konflikt, der am Harzhorn in einen germanischen Überfall auf den Tross der römischen Armee mündete.
Die sechs Harzhorn-Guides entführten gekonnt die Schülergruppe in den informativen Workshops mit spannenden Geschichten in die regionale Geschichte ein. Beim abschließenden Museumsbesuch beim „Portal zur Geschichte“ in Brunshausen/Bad Gandersheim konnten in der Sonderausstellung „Römer und Germanen“ bereits am Fundort besprochene Originalstücke bewundert werden.
„Besonders viel Spaß hat uns das Üben der Schildkrötenformation gemacht“, lautet der Kommentar der 7b. Inzwischen arbeiten die Schüler an ihren Projekten. Inspiriert von Roms vergessenen Feldzug sollen ein Römerlager, physikalische Untersuchungen zu den eingesetzten Waffen, kleine Theaterstücke mit historischer Kleidung und noch vieles mehr entstehen. Die Präsentationen werden spannend!

Auswandererhaus

Menschen auf der Flucht weltweit, vor Krieg, Gewalt, Hunger:  Ausgehend von der aktuellen Situation haben sich die Schüler des Jg 10 über das ganze Schuljahr hinweg intensiv mit dieser Thematik beschäftigt.  Ausstellung und Film „Ankommen – Aufgeben“ / „Willkommen in Deutschland“  waren  Einstieg,  Besuch des Migrationsmuseums „Deutsches Auswandererhaus“  in Bremerhaven Abschluss entsprechender Thementage. Waren die deutschen Auswanderer Wirtschaftsflüchtlinge? Hätte das deutsche Wirtschaftswunder ohne „Gastarbeiter“ stattgefunden? Abschied vom vertrauten  Leben,  Neuanfang im Ungewissen, wie fühlt sich das an? Das Nachvollziehen individueller Schicksale, wie es im Migrationsmuseum möglich ist, konnte die Schüler für diese  und weitere Fragen sensibilisieren.

Aktien 2016 Gruppenfoto

Seit 2012 gibt der PGS LERNFONDS „Aktien“ als besonderes Spendenmedium heraus, die sich auch gut verschenken lassen. Jeder eingenommene Euro geht direkt in die Unterstützung von Familien der Paul-Gerhardt-Schule (PGS) Dassel mit geringem Einkommen, die diese für diverse schulische sowie außerschulische Belange nutzen.
Die Aktien sind mit Bildern von Schülerinnen und Schülern der PGS bedruckt. In diesem Jahr verschönert Lea Klages aus der Klasse 6c mit ihrem Bild „Die fantastische Stadt“ die 25-Euro-Aktie, Kai Beddies aus der 8b mit „Zeitreise in das Jahr 2116“ die 50er-Aktie und Annika Klingenberg aus dem aktuellen Abiturjahrgang mit „Auf dem Weg 1“ die 100er-Aktie.
Die Kunstlehrerschaft hat die Aktienmotive 2016 vorausgewählt und durch eine Umfrage unter den gut 1500 Nutzern des schuleigenen Intranets wurden sie endgültig ermittelt.
Mittler Weile gibt es schon über 50 Lernfondsaktionäre, die teilweise mehrfach Aktien erworben haben. Und wie es sich für eine AG gehört, gibt es regelmäßige Aktionärsversammlungen: Alle zwei Jahre werden die „Lernfondsaktionäre“ eingeladen, auf den neuesten Stand gebracht und man diskutiert mit dem Team neue Entwicklungen des Lernfonds. Für kommenden Herbst ist die zweite Aktionärsversammlung geplant.
Wie erwirbt man Aktien? Man kann die neuen und auch die älteren Aktienjahrgänge über www.lernfonds.de oder über das Schulsekretariat der PGS (05564/9608-0) bestellen.

WPK 2016

Schüler des 8. Jahrganges präsentierten die Ergebnisse ihrer vielfältigen Projekte den Schülern des 7. Jahrganges.

RAP 2016

Wie würden Jugendliche von heute den Inhalt solcher Liedern wie „Nun freut euch, ihr lieben Christen g'mein“ oder „Die beste Zeit im Jahr ist mein“ von Martin Luther ausdrücken?
Die Klasse 8e der Paul- Gerhardt- Schule in Dassel hat sich, gemeinsam mit ihrer Musiklehrerin Anke Wurmstädt, auf ein interessantes Projekt eingelassen. Fritz Baltruweit, Pastor und Liedermacher, bekannt durch evangelische Kirchentage, sowie sein Sohn Benno, Tontechniker und Rapper aus Hannover, kamen nach Dassel, um mit den Schülerinnen und Schülern genau daran zu arbeiten.
Das Projekt streckte sich über vier Tage und es war erstaunlich, wie produktiv der Arbeitsprozess gelang. Nach dem Hören der Lieder und dem anschließenden Herausarbeiten der Themen (Was spricht mich an? Was steht für mich persönlich in genau diesem Lied im Vordergrund?) wurde eifrig in Zweiergruppen geschrieben und „performt“. Die Ergebnisse ließen sich sehen und hören.

Eine Jury, bestehend aus drei Schülerinnen und Schülern aus höheren Klassen, sowie Religions-, Deutsch- und Musiklehrern, beurteilte die Ergebnisse. Die ersten vier Gruppen haben nun die Möglichkeit, ihre eigenen Raps in Hannover in einem professionellen Tonstudio aufnehmen und auf eine CD produzieren zu lassen. Eine Präsentation der Raps in einem öffentlichen Rahmen ist ebenso geplant: Am 27. August findet in Hannover der „Tag des Ehrenamts“ statt. Hier werden die Schülerinnen und Schüler auf einer großen Bühne vor entsprechend großem Publikum auftreten.

JuFo 2016

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend forscht / Schüler experimentieren“ in Braunschweig wurde Constantin Tilman Schott, Schüler der Klasse 8b, ausgezeichnet mit dem VDI-Sonderpreis für die „Originellste Arbeit“.
Constantins Studie „Tätigkeitsabhängiges Zeitempfinden“ fand großes Interesse, auch bei dem führenden Zeitforscher Deutschlands, dem Psychologen PD Dr. Marc Wittmann von der Universität Freiburg.

Auf diesem Wege herzlichen Dank an die Schüler der Klassen 10 a,b,e, ohne deren Mitarbeit als Probanden diese Studie nicht möglich gewesen wäre!
Einen guten Einblick in die Wettbewerbsatmosphäre in Braunschweig gibt folgender Kurzfilm:
https://vimeo.com/161933923

Ehemalige berichten 1

Vortragsreihe „Aus aller Welt – Ehemalige berichten“: Ralf Jasper referiert in der Paul-Gerhardt-Schule

„Guten Tag, mein Name ist Ralf Jasper und an diesem Ort habe ich mein Abitur in Biologie verhauen.“ Mit den Worten setzte Ralf Jasper, Lehrer an der Grundschule Hermannshagen bei Hannoversch Münden, die Vortragsreihe „Aus aller Welt – Ehemalige berichten“ für den elften und zwölften Jahrgang der PGS in Dassel fort, die im Rahmen der Berufsorientierung an der Schule implementiert wurde.
Für Ralf Jasper geht es immer um das Weiterlernen. Denn obwohl die Schule damals teilweise angstbesetzt für ihn war und er deswegen Dinge wie Musik hören und Fahrrad fahren viel lieber tat, versuchte er stets, das Beste aus seiner Situation zu machen. Dabei half ihm auch zwischenmenschlicher Kontakt, den er besonders in der Kirchengemeinde fand. Auch die Wochenenddienste im Krankenhaus Stadtoldendorf führten zu einer Stärkung des Selbstbewusstseins. Im Jahre 1993 konnte es sich dann über sein bestandenes Abitur freuen.
Da er seit seinem 16. Lebensjahr wusste, dass er Diakon werden wollte, erübrigte sich eine „lange Suche nach einem Beruf“. Doch gemäß Thees Uhlmanns bekanntem Liedtext „Du kriegst die Leute aus dem Dorf, aber das Dorf nicht aus den Leuten“, was die Mehrheit der Zuhörerschaft zum Schmunzeln brachte, fühlte er sich, wie ihm im Nachhinein klar wurde, durch seine dörfliche Umgebung auch eingeschränkt. Eine Möglichkeit über den „Tellerrand“ hinauszuschauen, wurde aber durch seinen Freund und Mentor, dem Ortspastor, ermöglicht.
Nach der Ableistung seines Zivildienstes im Krankenhaus, einem einjährigen Vorpraktikum, dem Studium in Religionspädagogik und dem Anerkennungsjahr übte Jasper diese Tätigkeit als Diakon seit 2000 im Kreisjugenddienst und der Jugendkirche Marie in Einbeck aus, wo er sicherlich vielen Personen noch bekannt ist. Dabei kümmerte er sich um Gottesdienste, kulturelle Angebote sowie die Organisation alljährlicher Sommerfreizeiten und um die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Irgendwann merkte er jedoch, dass ihm persönliche Weiterentwicklung und eine klare Arbeitsstruktur fehlten und begann daraufhin, auch mit Hilfe des damaligen Superintendenten und gemäß seinem Credo „Es geht ums Weiterlernen“, 2008 sein Lehramtsstudium in Hildesheim.
Seit 2014 unterrichtet er nun an der Grundschule in Hermannshagen, wo er nicht nur als Lehrer sondern auch als Vaterersatz für seine kleinen Schützlinge fungiert: „Ich telefoniere mit Ärzten, dem Jugendamt und Eltern, denn lernen bedeutet immer auch Kooperation. Das macht meinen Beruf sozial.“, so Jasper. Zudem ist er Bassist in der Musikgruppe Ephatha, die sich nicht nur bei Veranstaltungen in Südniedersachsen einen Namen gemacht hat, sondern auch bundesweit auftritt.
An dieser Stelle des Vortrages gab er den Schülern und Schülerinnen dann die Möglichkeit, selbst darüber nachzudenken, von welchen Menschen in ihrem Leben sie sich etwas sagen lassen. Er gab den Rat, Dinge von vertrauenswürdigen Älteren anzunehmen, offen für Anregungen zu sein und einfach mal probeweise einen anderen Weg zu gehen, wenn man gerade nicht weiß, welcher der eigene ist. Nach dem Abspielen der Sequenz von Eckart von Hirschhausens Pinguin „Finde dein Element“ fand er sein abschließendes Fazit: „Nimm dich so an wie du bist, stärke deine Stärken und finde die für dich passende Umgebung, um glücklich zu werden!“
Christina Amelsberg, Jg.11

Kennenlerntag 2016 1

In der »Paula« der Paul-Gerhardt-Schule war mal wieder fast kein Stuhl mehr frei: 105 Viertklässler hatten sich mit Eltern und Geschwistern zum Kennenlerntag angemeldet. Schulleiter Gerhard Wittkugel freute sich über die starke Resonanz und die entspannte Atmosphäre. Schüler und Eltern wurden kurz nach der Begrüßung getrennt in Gruppen eingeteilt. Die Schüler konnten einen Einblick in die Unterrichtswelt der PGS nehmen und vieles ausprobieren, während ihre Eltern über das Schulgelände geführt wurden und besondere Projekte wie Ipad- Klasse, bilinguales Lernen und E-Learning vorgestellt bekamen. In der Aula präsentierten sich weitere Gruppen und Projekte, die zum Schulleben der PGS dazugehören wie zum Beispiel der Schulsanitätsdienst, das Beratungsteam, die Lernwerkstatt und der Schulförderverein sowie die Schulkleidung. Auch über das Diakonie-Profil, die Partnerschulen im Ausland, das Großprojekt »Schule:Kultur!« sowie den Bundeswettbewerb »Jugend debattiert « wurden die Eltern informiert. Zwischendurch konnten sich alle bei einem Frühstück stärken. Im letzten Drittel des Vormittags wurden die Eingangsprofile der PGS vorgestellt: Darstellendes Spiel, Forscher, Laptop und Bläser. Schüler aus diesen Profilklassen stellten dabei ihr Können unter Beweis. Und auch, wenn einer der jungen Referenten aus Jahrgang 5 selbstkritisch anmerkte »Ich weiß, ich bin nicht der Beste!«, so fand Birgit Witte, Koordinatorin für die Jahrgänge 5 und 6 sowie Organisatorin dieses Tages nur lobende Worte. Mit einem hohen Maß an Selbstständigkeit, Witz und Charme wurden die Vorzüge digitaler Lernmedien den Gästen praxisnah vorgestellt. Die Anmeldebögen gingen weg wie warme Semmeln.

JTFO 2015Der Wettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA TISCHTENNIS fand am 15. Dezember 2015 statt. Der Veranstaltungsort für den Kreisentscheid war in der Paul Gerhardt Schule Dassel. Sportlehrerin Ingrida Würfel richtete den Wettkampf in der Sporthalle der Reinald-von-Dassel-Schule aus. Für die Wettkampfgruppen III und IV waren fünf Mannschaften angemeldet. Zwei Mannschaften kamen von der IGS Einbeck und eine Mannschaft Löns Realschule Einbeck, zwei Mannschaften stellte die gastgebende Schule. Für die PGS  in  der WK III spielten Kilian Notbohm, Phillip Giesemann, Jan Hummel, Johannes Stache, Tammo Brand und Florian Ketzel. In der WK IV spielten Nicolas Lühmann, Jan Malte Kirsch, Justus Klöppner, Jona Spohr, Anton Wirfel und als einziges Mädchen Melissa Freitag. Das Glück war beiden PGS-Mannschaften hold. Nach deutlichen Siegen mit 5:0 Punkten qualifizierten sie sich für den Bezirksvorentscheid in Bilshausen am 26. Januar 2016.

„Das ist wirklich eine prima Bereicherung“, findet Herr Rörig. In allen Naturwissenschaften können nun über die neuen Geräte Bilder, Texte und auch ablaufende Experimente groß auf die Smartboards projiziert werden. Frau Loewenich vom Förderverein, Herr Rörig und Herr Wittkugel haben die neue Technik gleich einmal ausprobiert und sind begeistert von den vielen Möglichkeiten.

Ein herzlicher Dank an den Verein „Freunde und Förderer der PGS“ für die großzügige Unterstützung und allen Naturwissenschaftlern viel Erfolg!

Dokumentenkamera

Naturkundemuseum

So sehen sie also aus, das Urpferd, das Neunauge, die Gila-Krustenechse. Einblicke in den Ablauf der Evolution, die Wirkungsweise von Giften im Tier- und Pflanzenreich sowie vielfältige Lebensformen im Wasser erhielten Schüler des Jahrgangs 12 (Biologie e-Kurs, Seminarfach "Gifte") im Rahmen einer 2-tägigen Exkursion nach Berlin mit Führungen im Naturkundemuseum, im Botanischen Garten und einem Besuch des Aquariums.

Jugendliche bei Whatsapp"Jugendliche bei Whatsapp, Facebook und Instagram: Was geht uns Eltern das an?" Darum geht es in einer Vortragsveranstaltung am 10.3.2015, die um 19 h im Paulinum beginnt. Der Referent, Moritz Becker, von smiley e.V., arbeitet als Sozialpädagoge, Eltern-Medien-Trainer und ist "nebenei" selbst auch Vater. Der Schulförderverein, der Schulelternbeirat und die Schule laden alle interessierten Eltern herzlich ein.

 MG 5397 a  MG 5399 a  MG 5401 a

Marie Schoppe aus der 6 D gewinnt den schulinternen Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6

Im Verlaufe des Monats Dezember 2014 fanden die klasseninternen Vorlesewettbewerbe der Klassenstufe 6 statt.
„Die Schatzinsel“, „Der kleine Hobbit“, „Krabat“ oder „Tintenherz“: Aus diesen und anderen Büchern hatten die Teilnehmer an den Klassenausscheidungen vorgetragen.
Die jeweils drei besten Vorleserinnen aus den Klassen 6 a bis 6 D qualifizierten sich für den Schulwettbewerb.
Dieser wurde am Freitag, den 30. Januar 2015, in der „Paula“ der PGS – Dassel ausgetragen.
Um die diesjährige „Lesekrone“ zu erlangen, mussten die Siegerinnen der Klassenausscheide Kim Kohlenberg (6A), Berrit Sonnabend, Nele Bertram, Anneke Riemenschneider (6B), Lorena Spitzner, Sigrun Krüger, Benita Kalms (6C), Anouk Sturz, Anna Dickschat und Marie Schoppe sowohl aus einem von ihnen selbst ausgewählten Buch einige Abschnitte, als auch aus einem vorgegebenen Fremdtext vorlesen.
Die Deutschlehrerinnen und –lehrer bildeten die Jury, die insbesondere auf die Lesetechnik, etwa auf das Lesetempo, die Betonung und auf flüssiges Lesen achtete. Aber auch auf die Interpretation kam es an, zeigt sie doch, ob der Text inhaltlich erfasst und lebendig umgesetzt wurde, um die zahlreichen Zuhörer zu begeistern.
Trotz dieser festen Bewertungskriterien fiel es der Jury nicht leicht, die besten Leserinnen zu ermitteln. Nach reiflicher Überlegung  und umfangreicher Beratung wurden die Entscheidungen um die Siegerplätze gefällt.
Schulsiegerin wurde Marie Schoppe aus der Klasse 6 D. Kim Kohlenberg aus der 6 A belegte den zweiten Platz und die dritte Siegerin wurde Anna Dickschat, ebenfalls aus der 6 D.
Auffällig ist, dass auch in diesem Jahr kein Junge es bis in den Schulentscheid schaffte, aber wir hoffen, dass dies im nächsten Jahr anders sein wird.
Die Siegerinnen wurden mit einer Urkunde und einem Buchgeschenk ausgezeichnet.
Jedoch bekamen auch alle anderen Teilnehmerinnen am Ende der Veranstaltung einen Buchpreis.

Konrad Goettig

 

 

 

Schulfest 20140725Am Freitag, den 25.7., findet in der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel ein Schulfest statt. Zwischen 13.00 und 16.00 Uhr zeigen Schüler und Schülerinnen ihre Ergebnisse aus der vorangegangenen Projektwoche. Ein vielfältiges Programm wird geboten. Es wird geforscht, getanzt, musiziert, geschrieben, diskutiert, kreativ gewerkelt, programmiert und noch vieles mehr.
Interessierte sind herzlich willkommen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

 

 

 

 

 

 

 Bundesjugendspiele 3687  Bundesjugendspiele 3717  Bundesjugendspiele 3722

Es war wieder soweit. Die Bundesjugendspiele standen an. Für ein paar Leute DIE Chance ihre Note noch aufzubessern, wiederum für andere ein willkommener Ersatz zu den normalen Unterrichtsstunden und für die Dritten eine Folter, die einfach nur abgesessen werden muss. Jede Klasse hatte 2 Blöcke Zeit um Punkte zu sammeln und so das Rennen nach Teilnehmer-\Sieger- und Ehrenurkunde zu bestreiten. Anfänglich wurde man in seine verschiedenen Riegen eingeteilt und hatte so seine Turnzeiten für die einzelnen Geräte schon vorgegeben. Einturnen, Vorturnen, Ergebnisse angucken. In diesem Ablauf regelten sich die Spiele von allein und so waren die Meisten schon nach der Hälfte der Zeit fertig und konnten gehen bzw. mussten abbauen.

B.Prüßmann
24.März 2014

 

 

Teilnahme am „Offenen Vernetzungstreffen“ des Lokalen Aktionsplans im Landkreis Northeim

   IMG 2168    IMG 2173

Am 31.10.2013 haben die Schüler Jan Dorfschmidt, Hauke Hornborstel und Justin Kahle bei dem Vernetzungstreffen das von ihnen initiierte Projekt „Rote Karte gegen Rechts – Tag für mehr Toleranz“ erfolgreich vorgestellt. Im Mittelpunkt stand das selbst geschriebene und initierte Theaterstück „Mit der Räuberleiter aus dem braunen Sumpf – Ausstieg aus der rechten Szene“, in dem es um Mobbing, Hass und Gruppenzwang, um Verblendung, Hilflosigkeit und Freundschaft geht.

 

 

Alle zwei Jahre trifft sich am zweiten Wochenende im September der PGS Ehemaligenverein. Auch in diesem Jahr war es vom 13.-15.09.2013 wieder so weit.

ET 2013 01 ET 2013 02 ET 2013 03

Ein Höhepunkt des Treffens war die Veranstaltung in der PGS: Nach der Einweihung der neuen Boulderwand des Internats bestritt die Schule im Paulinum ein Programm bestehend aus Darbietungen Darstellendes Spiels, Präsentationen zum Diakonieprofil des 9. Jg. sowie zum PGS Lernfonds, dem Förderfonds für Schüler aus einkommensschwachen Familien. Sehr bewegend: die Ehrung der Abiturjahrgänge 1963/64 durch Schulleiter G. Wittkugel. Auf die Frage „Welches Gefühl hatte man damals nach dem Abitur?“ antwortete ein Jubilar aus vollem Herzen: „Endlich das machen, was man selbst wollte!“
Die anschließende Mitgliederversammlung wies dem PGS Lernfonds eine Spende in Höhe von 2.500 Euro zu. Und auch das Internat wurde in gleicher Höhe in seinen Outdoor-Aktivitäten unterstützt. Der Tag klang mit dem großen „Gala-Büffet“ im CVJM-Haus im Solling aus.

ET 2013 06 ET 2013 05 ET 2013 04

Am Sonntag schloss das Treffen mit einem Gottesdienst, der in St. Laurentius zusammen mit der Ortsgemeinde gefeiert wurde. Danach versammelte man sich noch in der Gaststätte „Im kühlen Grunde“ in Hunnesrück zum gemütlichen Beisammensein.

 

 

 

Nun schon zum fünften Mal starteten kurz vor Beginn der Sommerferien acht Schülerinnen der zehnten und elften Klasse mit Frau Brook und Herrn Rörig nach Kenia, um unsere Partnerschule „Goibei-Girl’s-High-School“ zu besuchen und Land und Leute näher kennen zu lernen.

Von Hannover flogen wir los, hatten einen Zwischenstopp in Istanbul und kamen nachts in Kenias Hauptstadt Nairobi an. Nach etwas Wartezeit am Flughafen wurden wir von Mr. Aluvanze, dem für den Austausch zuständigen Lehrer unserer Partnerschule, abgeholt.

Kenia 01 300 Kenia 05 300 Kenia 02 300

Nairobi war zu Beginn laut, fremd und hektisch; als wir jedoch ein Giraffenzentrum und ein Waisenhaus für Elefanten besuchten, tauchten die ersten Glücksmomente auf. Dort konnten wir uns Giraffen nicht nur anschauen, sondern auch streicheln. Außerdem erfuhren wir viel über diese großen Tiere und die ganze Gruppe hatte die Möglichkeit, sich beim Kuss mit einer Giraffe fotografieren zu lassen. Im Elefantenwaisenhaus, waren wir bei der Fütterung der „Babys“ dabei, die natürlich neben vielen Touristen auch das Interesse gerade jüngerer kenianischer Schulklassen, die man gut an ihren Schuluniformen erkennen konnte, weckte.
Als wir dann nach einer langen Busfahrt an der Schule ankamen, wurden wir gleich herzlichst von den Schülerinnen und Lehrern begrüßt. In den folgenden Tagen lernten wir das Schulgelände und viele Schülerinnen kennen und statteten mit manchen von ihnen einigen Organisationen einen Besuch ab.
Die Beziehungen zu den Schülerinnen intensivierten sich besonders, als wir gemeinsam in den Kakamega-Forest fuhren und dort zusammen mit ihnen in Gras gedeckten Rundhäusern übernachteten. Am nächsten Morgen brachen wir noch im Dunkeln zum Morning Walk auf, um den fantastischen Sonnenaufgang über Kenias größtem Regenwald zu sehen.
Auch setzten wir uns mit unserem Theaterprojekt auseinander, das wir neben der Umweltthematik, die uns die gesamte Zeit beschäftigte, bearbeiteten. Das Projekt beschäftigte sich mit der Rolle der Frau in der Gesellschaft, besonders mit Blick auf Kenia und Deutschland. So schrieben wir mit einigen Schülerinnen der „Goibei-Girl’s-High-School“ ein Theaterstück zu Vorurteilen und Stereotypen an Rollenbildern der Frau. In drei Szenen wurden hierbei verschiedene Rollenverteilungen im Zusammenleben zwischen Mann und Frau dargestellt und am Ende der gesamten Schule präsentiert.
Nach einem bedrückenden Abschied fuhren wir über Nakuru in die Massai-Mara, wo wir auf Grund einer tollen Safari schnell Ablenkung fanden. Auf drei Touren durch die Savanne sahen wir die Vielzahl von Tieren, die dieser bekannte Nationalpark zu bieten hat.

Kenia 03 300 Kenia 04 300 Kenia 06 300

Wir beendeten unsere Reise dort, wo wir sie begonnen hatten, wobei wir uns nun in Nairobi viel heimischer fühlten als am Anfang.

Letztendlich war dieser Schüleraustausch trotz einiger Schwierigkeiten eine tolle sowie einmalige Erfahrung, aus der jede/r Einzelne von uns für sich etwas lernen konnte.

 

 

 

 MG 0834 300  MG 0847 300  MG 0850 300

Am Freitag, d. 19.04. erlebte die Klasse 5d einen Workshop mit dem Gitarrenduo Dirks und Wirtz aus Dresden. Die beiden Musiker, Reentko Dirks und Daniel Nikolas Wirtz, spielten eigene Kompositionen und Arrangements in unterschiedlichen Stilen wie Tango Nuevo, Jazz, Flamenco und Worldmusic vor, und beantworteten die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler zur Gitarre, Studium, Musik und das Leben als freiberufliche Künstler. Die Klasse wurde in einem Stück auch zur Mitarbeit animiert, und lernte einen komplexen Rhythmus als Begleitung zu klatschen. Es war eine sehr bereichernde Erfahrung für die Klasse, und das Duo war auch von der Aufmerksamkeit und Disziplin der Klasse begeistert.

  MG 0844 220   MG 0840 220   MG 0841 220   MG 0845 220

 

 

 

Jufo Plakatmotiv 2013 klein  120726

Am 13. Februar nehmen sieben Schüler/innen der Klasse 7B mit drei Projekten am Regionalwettbewerb „Schüler experimentieren“ in Hildesheim teil. Im Rahmen des Forscherprofils haben sie sich mit Projekten wie  der Verbesserung eines Schleuderspiels, der Entwicklung  einer Gasrakete sowie der Frage „Warum haben eigentlich Windräder drei und nicht weniger oder mehr Rotorblätter?“ beschäftigt. Wer diese drei und die vielen anderen beeindruckenden Projekte  der Forscher aus der 7B erleben möchte, bekommt am Tag der offenen Tür am 22.Februar an unserer Schule die Gelegenheit dazu. Wir wünschen den Wettbewerbsteilnehmern viel Erfolg in Hildesheim.

 

 

 

 

 

Laptop07022013 1

Laptop07022013Und wieder war es einer der aufregendsten Tage im Laufe eines Schullebens.
Die Übergabe der persönlichen Laptops in der Notebook-Klasse unserer Schule erfolgte heute, am 07.02.2013.
Die innere Unruhe konnten die 26Schülerinnen und Schüler nicht verbergen. Nicht nur für David, der den Tag „wie Weihnachten“ beschrieb, sollte nun der lang ersehnte Wunsch in Erfüllung gehen. Mit strahlenden Gesichtern nahmen die Jungen und Mädchen ihre Geräte in Empfang, um das, was sie bereits am schuleigenen Computer gelernt hatten, am eigenen Laptop auszuprobieren.
An der Schule noch die „Kleinsten“ - heute die „Größten“ - versuchten ihre Freude in kleinen Gedichten, Elfchen, auszudrücken. Diese werdet ihr bald lesen können.

Laptop07022013 2

 

 

Vom 4. bis zum 15.02.2013 sammeln die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen in einem Betriebspraktikum Erfahrung in der Arbeitswelt.

Betriebspraktikum-1

  Betriebspraktikum-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der großen Resonanz im letzten Schuljahr startet auch dieses Jahr ein Chorprojekt. Schüler, Eltern und Lehrer studieren ein buntes Programm englischsprachiger Stücke ein - von John Rutter bis Michael Jackson. Aufführungen am 17. und 18. Januar 2013.

Chorprojekt 1475Chorprojekt 1516

 

 

In der Woche vor den Herbstferien führte im Rahmen der Studienfahrt des 11. Jahrgangs nach Berlin die Schülerinnen und Schüler der beiden Politik-Kurse ein Planspiel beim Bundestag durch.

BerlinPWPS2012 Berlin2012-4 Berlin2012-1

 

 

Paulinum

 Kennenlerntag für Schülerinnen und Schüler der Klasse 4

Am Samstag, dem 9. Februar 2013, können die Viertklässler von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr in Gruppen von ca. 20 bis 25 Schülern unsere Schule kennenlernen.

In der ersten Einheit werden wir die Paul-Gerhardt-Schule als evangelisches Gymnasium vorstellen. Nach einem gemeinsamen Frühstück werden die Kinder einen Einblick in die Profile der Eingangsstufe der Paul-Gerhardt-Schule (Notebook, Darstellendes Spiel, Forscherklasse) bekommen.

Wir bitten die Eltern, ihre Kinder für den Kennenlerntag bis zum 18. Januar 2013 bei unserer Sekretärin, Frau Weidner, anzumelden.

Telefon: 05564/9608220,   Fax: 05564/960817,  Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 Skikurs-Alpin-1Skikurs-Alpin-2

.

 

 

 

 

 

 

 

 

TagderoffenenTr-1Am Freitag, dem 22. Februar 2013, findet von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr unser Tag der offenen Tür statt. Die 5., 6. und 7. Klassen präsentieren Ergebnisse aus dem Unterricht und stellen die Profile der Eingangsstufe sowie die Fremdsprachen vor. Darüber hinaus haben die Eltern mit ihren Kindern die Gelegenheit, die Räumlichkeiten und das Gelände unserer Schule kennenzulernen. Zu Kaffee und Kuchen sind an diesem Tag selbstverständlich alle eingeladen. Für persönliche Beratungsgespräche stehen unser Schulleiter Herr Gerhard Wittkugel, unser stellvertretender Schulleiter Herr Thomas Gelück, sowie die Koordinatoren Herr Manfred Renger und Frau Kathrin Muhs-Braun, gerne zur Verfügung. Um 15.30 Uhr beginnt dann eine spezielle Informationsrunde für die Eltern neuer Schülerinnen und Schüler, danach haben die Eltern die Möglichkeit, ihr Kind bei unseren Sekretärinnen, Frau Stahlmann und Frau Weidner, anzumelden.