Nun schon zum fünften Mal starteten kurz vor Beginn der Sommerferien acht Schülerinnen der zehnten und elften Klasse mit Frau Brook und Herrn Rörig nach Kenia, um unsere Partnerschule „Goibei-Girl’s-High-School“ zu besuchen und Land und Leute näher kennen zu lernen.

Von Hannover flogen wir los, hatten einen Zwischenstopp in Istanbul und kamen nachts in Kenias Hauptstadt Nairobi an. Nach etwas Wartezeit am Flughafen wurden wir von Mr. Aluvanze, dem für den Austausch zuständigen Lehrer unserer Partnerschule, abgeholt.

Kenia 01 300 Kenia 05 300 Kenia 02 300

Nairobi war zu Beginn laut, fremd und hektisch; als wir jedoch ein Giraffenzentrum und ein Waisenhaus für Elefanten besuchten, tauchten die ersten Glücksmomente auf. Dort konnten wir uns Giraffen nicht nur anschauen, sondern auch streicheln. Außerdem erfuhren wir viel über diese großen Tiere und die ganze Gruppe hatte die Möglichkeit, sich beim Kuss mit einer Giraffe fotografieren zu lassen. Im Elefantenwaisenhaus, waren wir bei der Fütterung der „Babys“ dabei, die natürlich neben vielen Touristen auch das Interesse gerade jüngerer kenianischer Schulklassen, die man gut an ihren Schuluniformen erkennen konnte, weckte.
Als wir dann nach einer langen Busfahrt an der Schule ankamen, wurden wir gleich herzlichst von den Schülerinnen und Lehrern begrüßt. In den folgenden Tagen lernten wir das Schulgelände und viele Schülerinnen kennen und statteten mit manchen von ihnen einigen Organisationen einen Besuch ab.
Die Beziehungen zu den Schülerinnen intensivierten sich besonders, als wir gemeinsam in den Kakamega-Forest fuhren und dort zusammen mit ihnen in Gras gedeckten Rundhäusern übernachteten. Am nächsten Morgen brachen wir noch im Dunkeln zum Morning Walk auf, um den fantastischen Sonnenaufgang über Kenias größtem Regenwald zu sehen.
Auch setzten wir uns mit unserem Theaterprojekt auseinander, das wir neben der Umweltthematik, die uns die gesamte Zeit beschäftigte, bearbeiteten. Das Projekt beschäftigte sich mit der Rolle der Frau in der Gesellschaft, besonders mit Blick auf Kenia und Deutschland. So schrieben wir mit einigen Schülerinnen der „Goibei-Girl’s-High-School“ ein Theaterstück zu Vorurteilen und Stereotypen an Rollenbildern der Frau. In drei Szenen wurden hierbei verschiedene Rollenverteilungen im Zusammenleben zwischen Mann und Frau dargestellt und am Ende der gesamten Schule präsentiert.
Nach einem bedrückenden Abschied fuhren wir über Nakuru in die Massai-Mara, wo wir auf Grund einer tollen Safari schnell Ablenkung fanden. Auf drei Touren durch die Savanne sahen wir die Vielzahl von Tieren, die dieser bekannte Nationalpark zu bieten hat.

Kenia 03 300 Kenia 04 300 Kenia 06 300

Wir beendeten unsere Reise dort, wo wir sie begonnen hatten, wobei wir uns nun in Nairobi viel heimischer fühlten als am Anfang.

Letztendlich war dieser Schüleraustausch trotz einiger Schwierigkeiten eine tolle sowie einmalige Erfahrung, aus der jede/r Einzelne von uns für sich etwas lernen konnte.