Kennenlerntag 2016 1

In der »Paula« der Paul-Gerhardt-Schule war mal wieder fast kein Stuhl mehr frei: 105 Viertklässler hatten sich mit Eltern und Geschwistern zum Kennenlerntag angemeldet. Schulleiter Gerhard Wittkugel freute sich über die starke Resonanz und die entspannte Atmosphäre. Schüler und Eltern wurden kurz nach der Begrüßung getrennt in Gruppen eingeteilt. Die Schüler konnten einen Einblick in die Unterrichtswelt der PGS nehmen und vieles ausprobieren, während ihre Eltern über das Schulgelände geführt wurden und besondere Projekte wie Ipad- Klasse, bilinguales Lernen und E-Learning vorgestellt bekamen. In der Aula präsentierten sich weitere Gruppen und Projekte, die zum Schulleben der PGS dazugehören wie zum Beispiel der Schulsanitätsdienst, das Beratungsteam, die Lernwerkstatt und der Schulförderverein sowie die Schulkleidung. Auch über das Diakonie-Profil, die Partnerschulen im Ausland, das Großprojekt »Schule:Kultur!« sowie den Bundeswettbewerb »Jugend debattiert « wurden die Eltern informiert. Zwischendurch konnten sich alle bei einem Frühstück stärken. Im letzten Drittel des Vormittags wurden die Eingangsprofile der PGS vorgestellt: Darstellendes Spiel, Forscher, Laptop und Bläser. Schüler aus diesen Profilklassen stellten dabei ihr Können unter Beweis. Und auch, wenn einer der jungen Referenten aus Jahrgang 5 selbstkritisch anmerkte »Ich weiß, ich bin nicht der Beste!«, so fand Birgit Witte, Koordinatorin für die Jahrgänge 5 und 6 sowie Organisatorin dieses Tages nur lobende Worte. Mit einem hohen Maß an Selbstständigkeit, Witz und Charme wurden die Vorzüge digitaler Lernmedien den Gästen praxisnah vorgestellt. Die Anmeldebögen gingen weg wie warme Semmeln.