An der Paul-Gerhardt-Schule ist Ev. Religion Pflichtfach für jeden Schüler, für jede Schülerin, da die Schule in kirchlicher Trägerschaft der religiösen Erziehung einen besonderen Stellenwert zumisst.


Religion befasst sich mit Fragen, Deutungsversuchen und Wertungen, an denen ein Mensch Rückhalt findet, wenn es um das Ganze von Welt und Leben geht, um Heil, Unheil, Leben und Tod. Religion kommt in den anthropologischen Kategorien wie Vertrauen, Liebe, Geborgenheit, Schuld und Hoffnung zum Ausdruck und wird dort erfahrbar. 

Religiöse Erziehung ist somit die Entfaltung und Einübung von religiösen Kompetenzen, mit deren Hilfe sich junge Menschen mit Verantwortungsbereitschaft, Freiheitsliebe, Respekt vor anderen Menschen, Gerechtigkeit und Solidarität sich und anderen Menschen zuwenden können. Das erklärte Leitbild der Paul-Gerhardt-Schule verpflichtet sich diesen Werten ausdrücklich.

Religion wird in allen Jahrgängen mindestens zweistündig unterrichtet. Im Jahrgang 9 wird es um unseren Profilkurs Diakonie ergänzt. In der Oberstufe kann Ev. Religion als Prüfungsfach im Abitur auf erhöhtem wie auch grundlegendem Niveau belegt werden.