Juni 2012 war es endlich soweit – am 19. Juni konnten Schülerinnen und Schüler der PGS ihre Austauschschüler aus den USA begrüßen. Frühmorgens landeten die 12 Schüler der Notre Dame High School aus Lawrenceville, New Jersey, mit zwei begleitenden Lehrkräften in Frankfurt und nach einer aufregenden Zugfahrt wurden sie in Salzderhelden von ihren Gastfamilien in Empfang genommen.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Herrn Wittkugel am Mittwochmorgen folgte eine Schulrallye und dann Unterricht. Donnerstag wurde der Unterricht durch einen Vortrag über die Teilung Deutschlands von Herrn Schomburg bereichert, eine wichtige Vorbereitung für die Fahrt nach Teistungen am folgenden Tag. Ein Spielenachmittag mit Frau Beischall mit dem Ziel, alle ein bisschen besser kennen zu lernen (und dabei viel Spaß zu haben), folgte. Am Abend gab es leckeres Essen mit einem gemeinsamen Picknick in der Cafeteria der PGS mit allen Familien. Freitag wurden die Amerikaner in zwei Schulbussen nach Teistungen gefahren – herzlichen Dank an Frau Dahn und Frau Ernst. Nicht nur der Besuch der Grenzanlage, auch die Erzählung der persönlichen Erfahrungen mit einem geteilten Deutschland waren wichtige Begegnungen für die Amerikaner.

In der zweiten Woche wurden die Amerikaner vom Bürgermeister der Stadt Dassel, Herrn Melching, empfangen. Nach seinen interessierten Fragen berichteten die Schüler von ihren Eindrücken. „Märchenhaft, gepflegt, sehr ordentlich, schön“, die Schülerinnen und Schüler lobten aber nicht nur die Landschaft, sondern auch das Familienleben mit viel Zeit füreinander. An dieser Stelle ein herzliches „Danke“ an die Gastfamilien, die auch die Wochenenden sehr abwechslungsreich gestaltet haben.

Highlight der zweiten Woche war die Fahrt nach Berlin. Gedächtniskirche, The Story of Berlin, Pergamonmuseum, Kuppel des Reichstages, Haus am Checkpoint Charlie und zwei von Frau Beischall geführte Rundgänge durch Berlin-Mitte und Kreuzberg ließen die Kameras blitzen und die Turnschuhe rauchen. Abends war Gelegenheit, die Fußball-EM bei sogenannten „Public Viewings“ zu verfolgen. Zum Abschluss der Fahrt wurde am Samstag das Charlottenburger Schloss besichtigt.

In der dritten Woche besuchte unter Leitung von Frau Brandt die Klasse 10b zusammen mit den Amerikanern das ehemalige KZ Mittelbau Dora. Auf Vorschlag der PGS Schülerinnen und Schüler unternahm die Gruppe am Donnerstag eine Tagesfahrt durch den Harz mit Besichtigung von Goslar – Innenstadt und Rammelsberg – und Rodeln in St. Andreasberg.

Einige Amerikaner kamen zum Abiball am Freitagabend und staunten nicht schlecht, wie elegant die deutschen Abiturienten tanzen konnten. Nach dem letzten Wochenende in den Gastfamilien trafen sich die Schüler am 9. Juli wieder in Salzderhelden, um „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Es waren drei Wochen, die alle in guter Erinnerung behalten werden.

Ute Beischall, Elizabeth Oer