Jugend debattiert

Der Bundeswettbewerb Jugend debattiert ist der größte Wettbewerb im Rahmen der sprachlichen und politischen Bildung. Rund 200.000 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 8 bis 13 an fast 1.200 Schulen daran teil. Die PGS ist Mitglied im Regionalverbund Göttingen und kann über den Regional- und Landesentscheid zum Bundeswettbewerb nach Berlin gelangen, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht.

Durchführung an der PGS

Das Debatten-Training findet in Jahrgang 8 und 9 verbindlich für alle Klassen im Quartal nach den Herbstferien statt in den Fächern Deutsch, Politik und SOL sowie in Form von Projekttagen. Besonders motivierte Schülerinnen und Schüler erhalten unmittelbar vor dem Wettbewerb ein zusätzliches Trainingsangebot. Im Zeitraum Januar-Februar finden jahrgangsinterne Schulwettbewerbe statt, in denen die Teilnehmer im Regionalwettbewerb ermittelt werden.

Training zentraler Kompetenzen

Beim Training werden rhetorische Übungen mit der Analyse politischer Streitfragen verknüpft. Politische Meinungsbildung und Persönlichkeitsentwicklung stehen im Vordergrund. Zentrale Kompetenzen sind zuhören, anknüpfen, klar formulieren, präzise ausdrücken, bewerten, bilanzieren, strukturieren, moderieren und jurieren. Die Formulierung lösungsfokussierter Feedbacks gehört ebenfalls dazu.
Voraussetzung für die Durchführung der Debatten-Einheit ist, dass die beteiligten Lehrkräfte vorab an einer zwei- bis dreitägigen Fortbildung teilgenommen haben und sowohl das Training als auch den Wettbewerb jährlich evaluieren. Ca. 20 Lehrkräfte der PGS wurden bislang ausgebildet.

Mehr erfahren ...

Video: Weil Kontroversen lohnen

Ansprechpartnerin/Koordination

Hanna Holtemeyer